CzechIN Zürich

Der Verein, der nicht nur für Tschechen und Slowaken in der Schweiz ist. Jeder ist willkommen!

10. 12. 17:00 – 21:00
Handlettering  – Weihnachtsspezial für Erwachsene

Personalisierter Weihnachtsschmuck kann jetzt bei uns bestellt werden. Gib an welche Farbe die Christbaumkugel haben soll und welchen Text wir kunstvoll darauf schreiben dürfen. Die Kugel kann dann bei uns abgeholt werden.

Kosten CHF 10

czechinzurich@gmail.com

Im Gespräch mit ...

Ich wurde von CzechIn Český dům Zürich gefragt, ob ich etwas zur jetzigen Situation aus Sicht einer Kinderpsychologin schreiben könnte. Ich sitze gerade an der Heizung, wärme meinen Rücken und beobachte meinen Sohn, der seit halb sieben wach ist und auf deutsch „Mama, du bist ein Schweinchen“ ruft. Es sei unfair, dass ich am PC „spielen“ darf und er nicht. Ich bin genervt und überlege, wie es soweit kommen konnte.

Vor drei Wochen – oder schon einem Monat – wurden aufgrund der Corona-Situation die Kindergärten und Schulen geschlossen. Im Internet wird oft darüber berichtet, wie wir die Zeit ohne Besuch der Lehrinstitutionen mit Kindern zuhause genießen sollen, wie man die angespannte Situation in eine positive umwandeln kann. Bei uns Zuhause funktioniert das aber häufig nicht! Es ist anstrengend, stressig und ermüdend. Wir gehen weiterhin – etwas komprimiert – zur Arbeit, reichen uns den Sohn hin und her und ich staune nur über meine ToDo-Liste, die ich vor ein paar Wochen entworfen habe: „ich werde die Zeit nutzen, um meinen Sohn zu lehren, ihm feste Tagesstrukturen geben und ihm endlich beibringen, sich die Zähne im Badezimmer anstatt durch die Wohnung laufend, zu putzen“. Ebenso wollte ich mit ihm konsequent nur auf tschechisch sprechen, damit er nun endlich mehr in meiner Muttersprache sagen und verstehen kann. Wie ihr aus dem ersten Satz entnehmen könnt, spricht er mit mir weiterhin fröhlich deutsch.

Wir fühlen uns in dieser Zeit sehr angespannt, unsere Familien, Freundschaften und die Arbeit werden auf eine harte Probe gestellt. Neulich, als ich mich sehr müde fühlte, beschloss ich, meinen Sohn nicht mehr aktiv fördern zu wollen, ich dachte, ich lasse ihn nun verwildern. Am Anfang baute er sich ein Beduinenzelt auf, welches er, durch eine tollpatschige Bewegung, kaputt machte. Sein Zelt brach zusammen, mein Sohn auch. Es war mir egal, ich habe ihn bei seiner Emotionsregulation kein bisschen unterstützt (hiermit schicke ich eine Entschuldigung an unsere Nachbarn). Ich beobachtete ihn nur. Nach einer Weile fand er einen Apfel, in dem er herumstocherte. Er popelte einen Samen heraus.

Meine Güte, er langweilt sich so arg, dachte ich. Danach verschwand er für eine Weile und kam wieder, mit einer Tasse voller Erde, in die er den Apfelsamen einpflanzte. Ich war stolz auf ihn und mir wurde in diesem Moment etwas bewusst: Wir müssen die Kinder nicht um jeden Preis aktiv fördern. Es scheint, als sei es schon so vorprogrammiert, sie schaffen es von alleine. Ähnlich wie der Samen, den er seither jeden Tag vorsichtig gießt und beobachtet, wie er keimt und wächst. Und deswegen würde ich Ihnen, liebe Eltern, gerne eine Methode vorstellen, die ich in dieser angespannten Zeit als eine wertvolle Strategie erachte: „WWW“: WATCH, WAIT AND WONDER. Seien Sie nicht aktiv, beobachten Sie, warten Sie und freuen Sie sich daran, was da vor Ihren Augen wächst.

Ich wünsche Ihnen Kraft, Gesundheit und gute Nerven!

Die WWW Methode

Nein, damit meine ich nicht den Anfang einer Internetadresse, sondern es handelt sich hierbei um die Abkürzung einer Kommunikationsstrategie, die Ihnen manch anstrengende Tage mit ihrem Nachwuchs ein bisschen erleichtern könnte. Vergessen Sie allerlei Hilfsmittel die versprechen, dass sie ihrem Kind den Intelligenzquotienten erhöhen werden. Bei der WWW Methode benötigen sie absolut nichts, außer das, was meiner Meinung nach das Wichtigste für die Kinder ist: Ihre Zeit, Aufmerksamkeit und eine bewusste Entschleunigung.

Spieltherapie

Das psychotherapeutische Programm WWW wurde ursprünglich für Kinder mit Bindungsproblematik entwickelt. Dennoch denke ich, dass es von Eltern genutzt werden kann, die durch die Corona-Virus-

Situation viel Zeit mit Ihren Kindern zuhause verbringen. WWW ist eine Form von freiem Spiel und stärkt die emotionale Bindung zwischen Eltern und Kind.

Manchmal haben wir Eltern weniger Geduld als unsere Kleinen. Wir wollen ihnen oft etwas rasch und effektiv beibringen oder schnell für Sie ein Problem lösen: Hauptsache, es gibt bald Ruhe. WWW basiert darauf, dass das Elternteil eine passive Rolle einnimmt und die Führung im Spiel oder der Tätigkeit dem Kind überlässt. Das Kind entscheidet, was, wie und in welchem Tempo gespielt wird und geschieht. Die Eltern warten auf die Impulse des Kindes und stellen durch ihre Passivität einen optimalen Raum her, für seine Entwicklung. Die Eltern gewinnen dadurch einen Abstand, sind in einer Beobachterrolle, sind Begleiter und haben Einsicht darin, wie ihr Kind die Welt erkundet und somit lernt. Das Kind tut dies aber in seinem Tempo und nach seinen Bedürfnissen ausgerichtet. Es entwickelt hierbei Ideen und findet Lösungsstrategien, auf die wir Erwachsenen oft nicht kommen würden. Der Elternteil ist bei WWW in einer „Kommentatorenrolle“ und versucht zu verbalisieren, was das Kind tut und erlebt. Er wird hierbei, wie ich gerne sage, zu einem „Fan“ seines Kindes.

Autor: Dipl.-Psych. Eva Němečková

Studium Psychologie in Konstanz

Kinder- und Jugendpsychiatrischerin Spital Thurgau

Sie befasst sich unter anderem mit der Forschungsentwicklung der Beziehung zwischen Eltern und Kindern

 

Autor: Dipl.-Psych. Eva Němečková

Studium Psychologie in Konstanz

Kinder- und Jugendpsychiatrischerin Spital Thurgau

Sie befasst sich unter anderem mit der Forschungsentwicklung der Beziehung zwischen Eltern und Kindern

Erinnerungen

Es ist Frühling!

Die Natur beginnt aufzuwachen und alles, was verborgen war, kann der ganzen Welt zeigen, wie fleissig die Natur neue Kraft gewonnen hat! Für uns  waren es 12 Monate, 365 Tage kleiner Schritte … um  endlich dahin zu kommen, wo wir heute zusammen stehen. Der Schlüssel zur Tür glänzt in der Hand und eröffnet neue,  unbekannte Abenteuer…. Ja, es ist soweit, zu unserem ersten Geburtstag  hat CzechIN- Tschechisches Haus Zürich einen neuen Look bekommen! Wir freuen uns auf einen Neuanfang und neue Freundschaften.

Unser Geburtstagswunsch ist es, euch immer mit etwas inspirieren, erfreuen und unterhalten zu können. Vor allem aber, dass auch ihr euch bei uns wiederfindet und die Möglichkeit habt, mit euren  Fähigkeiten und Selbstverwirklichung zu den Zielen des Vereins beizutragen. Mit dem Stolz  des Namens „Tschechisches Haus“ 😊 Bist du mit uns? Also komm rein!

Die Mädchen aus dem „Häuschen“😊
Míša, Pája, Pavča, Káťa, Mája, Bára, Anička, Péťa….